Menu
Was wir finanzieren 

Finanzierung schweizerischer und sprachregionaler Aufgaben

Es gibt viele Gründe, die Aufgaben der Kirche vermehrt auf nationaler oder sprachregionaler Ebene wahrzunehmen: Vieles, was früher lokal oder regional organisiert wurde, ist heute national oder global; Fachwissen ist auf schweizerischer Ebene mehr Leuten zugänglich – und Zusammenarbeit hilft Kosten sparen. Diese Entwicklungen machen auch vor der Kirchentüre nicht Halt. Deshalb haben für sie übergeordnete Strukturen einen höheren Stellenwert als früher.

Die RKZ stellt für die schweizerische Ebene folgende Mittel bereit:

  • Mitfinanzierung: Die Bischofskonferenz, Fastenopfer und RKZ stellen finanzielle Mittel für Aufgaben der Kirche auf nationaler und sprachregionaler Ebene zur Verfügung. Diese Gelder werden als jährliche Beiträge oder im Rahmen mehrjähriger Leistungsvereinbarungen ausbezahlt. [mehr]
  • Gesamtschweizerische Aufgaben für die Migrantenseelsorge: Knapp 22% der 3 Millionen Katholikinnen und Katholiken in der Schweiz haben keinen Schweizer Pass. Damit auch sie am kirchlichen Leben teilhaben können, leistet die RKZ Beiträge an Migratio, die Dienststelle der Bischofskonferenz für «Migration und Menschen unterwegs». [mehr]
  • Urheberrechtsentschädigungen: Die RKZ hat Pauschalverträge mit Verwertungsgesellschaften abgeschlossen. Diese regeln die Nutzung im kirchlichen Bereich und reduzieren den finanziellen und administrativen Aufwand auf lokaler Ebene. [mehr]
  • Weitere Beiträge: Die RKZ unterhält einen Projekt- und Innovationsfonds, mit dem sie Vorhaben der katholischen Kirche in der Schweiz unterstützt. [mehr]

 

 

04.05.2017

Was macht eigentlich genau das Centro di Liturgia?

Geschichten aus der Mitfinanzierung

weiterlesen...

14.12.2016

Was macht eigentlich genau das Centre Romand de Pastorale Liturgique (CRPL)?

Geschichten aus der Mitfinanzierung FO/RKZ

weiterlesen...