Menu
Was wir finanzieren » Mitfinanzierung FO/RKZ 

Mitfinanzierung durch Fastenopfer und RKZ

Gemeinsam mit dem Hilfswerk Fastenopfer und in Zusammenarbeit mit der Bischofskonferenz (SBK) finanziert die RKZ auf nationaler und sprachregionaler Ebene rund 50 Institutionen und Projekte, die für das Leben der Kirche wichtig sind. Mit regelmässigen Betriebsbeiträgen werden Institutionen in den folgenden Bereichen unterstützt:

Gemeinsame Verantwortung

Für die Mitfinanzierung stehen rund 9 Mio. Franken zur Verfügung. Davon stammen 1.9 Mio. Franken vom Fastenopfer und 7.1 Mio. Franken von der RKZ (2013). Bis 2018 reduziert das Fastenopfer seinen Beitrag auf 400‘000 Franken. Der Fehlbetrag soll zu einem grossen Teil durch höhere RKZ-Beiträge ausgeglichen werden.

Dank der engen Zusammenarbeit von Bischofskonferenz (SBK), Fastenopfer (FO) und RKZ tragen die für die Seelsorge Zuständigen (Bischofskonferenz) und die Finanzgeber (RKZ und Fastenopfer) die Finanzierungsentscheide gemeinsam. Die Gesuche werden in paritätisch zusammengesetzten Gremien geprüft.

 

 

  • Die Paritätische Planungs- und Finanzierungskommission SBK – FO – RKZ (PPFK) ist für Vorgaben und Leitlinien zuständig. Sie wird von einem Mitglied der Schweizer Bischofskonferenz präsidiert.
  • Drei Fachgruppen sind für die einzelnen Bereiche zuständig. Sie prüfen die Gesuche und sind Gesprächspartner für die mitfinanzierten Institutionen. Jede Fachgruppe wird von einem RKZ-Delegierten geleitet.
  • Das Generalsekretariat der RKZ übernimmt die Geschäftsführung und dient als Anlaufstelle für Fragen zur Mitfinanzierung oder zu einzelnen Gesuchen.