Menu
Wer wir sind » Partner 

Unsere Partner

Fédération romande catholique romaine (FRCR)

Die Fédération romande catholique romaine (FRCR) bietet in der französischsprachigen Schweiz einen Ort der Reflexion. Zudem prüft sie Gesuche für pastorale Projekte und gewährleistet deren Finanzierung in der Westschweiz. Sie tut das in enger Zusammenarbeit mit der Conférence des Ordinaires de la Suisse romande (COR).

Mitglieder der FRCR sind:

  • die Bischöfe von Basel, Lausanne-Genf-Freiburg-Neuenburg und Sitten sowie der Abt von St. Maurice
  • die Delegierten der Verwaltungen der kantonalkirchlichen Organisationen in der Westschweiz (BE, FR, VD, Sitten, NE, GE, JU)
  • der Präsident der FRCR

Der Generalsekretär der RKZ ist Gast im Vorstand der FRCR und an der Generalversammlung.




Schweizer Bischofskonferenz (SBK)

Die Schweizer Bischofskonferenz umfasst die Bischöfe und Weihbischöfe der sechs Bistümer der Schweiz sowie die beiden Äbte von St-Maurice und Einsiedeln. Parallel dazu existieren zwei so genannte Ordinarienkonferenzen – jene der deutschsprachigen (DOK) und jene der französischsprachigen Schweiz (COR). Diese befassen sich mit den für die jeweiligen Sprachregionen relevanten Angelegenheiten.

Darüber hinaus hat die SBK diverse Expertengremien eingesetzt: Kommissionen, Arbeitsgruppen und Räte. Diese sind direkt der Bischofskonferenz unterstellt und bearbeiten Themen wie Theologie, Ökumenismus, Islam, Bioethik oder Medien.

Die RKZ und die Schweizer Bischofskonferenz stehen in einem intensiven Dialog über gemeinsame Anliegen, z.B. in Bezug auf die Finanzierung von Aufgaben auf schweizerischer Ebene oder betreffend das Verhältnis von Kirche und Staat.



Fastenopfer – Katholisches Hilfswerk Schweiz

Fastenopfer ist das Hilfswerk der Katholikinnen und Katholiken in der Schweiz und finanziert sich hauptsächlich durch Spenden und Legate. Hinzu kommen die Sammlung der Pfarreien und Gelder des Bundes sowie einzelner Gemeinden und Kantone. Mit dem Slogan «Wir teilen» umschreibt das Fastenopfer sein Engagement in benachteiligen Ländern im Süden sowie in der Schweiz. RKZ und Fastenopfer haben sich für die Mitfinanzierung nationaler und sprachregionaler Institutionen und Projekte der Kirche zusammengetan. Die Geschäftsführung der Projektadministration wird vom Generalsekretariat der RKZ wahrgenommen.

Mit dem Strategiewechsel auf den Fokus «Globale Gerechtigkeit und Armutsreduktion im Süden aus christlicher Sicht» reduziert das Fastenopfer sein Engagement für pastorale Aufgaben in der Schweiz bis Ende 2017. Entsprechend wird die Zusammenarbeit von Fastenopfer und RKZ per 1.1.2018 neu geregelt.