Menu
 Aktuell 

Kursangebot Kirchenmanagement 2021/22

Ausschreibung Basis-Lehrgang Kirchenmanagement

Die gesellschaftlichen Veränderungen und die knapper werdenden Ressourcen zwingen die Kirchen zu unternehmerischem Handeln. Wie lässt sich kirchliche Arbeit so gestalten, dass sie den Auftrag sachgerecht wahrnimmt und so sinnvoll wie möglich umsetzt? Diese Frage stellt sich immer dringender und das Interesse an Kirchenmanagement nimmt zu. Aus diesem Grund bietet die RKZ in Zusammenarbeit mit dem Verbandsmanagement Institut (VMI) der Universität Freiburg 2021/2022 wiederum einen Basis-Lehrgang Kirchenmanagement an.

Der Basis-Lehrgang vermittelt Kenntnisse, Praxiserfahrungen und Instrumente für ein modernes Management in kirchlichen Einrichtungen aller Art. Er richtet sich an Personen, die in kirchlichen oder staatskirchenrechtlichen Strukturen Führungsaufgaben wahrnehmen, z.B. in grösseren Pfarreien oder Pastoralräumen, auf kantonalkirchlicher und diözesaner Ebene sowie in kirchlichen Fachstellen. Er dauert insgesamt fünf Tage und wird in zwei Modulen von je 2.5 Tagen durchgeführt.

Der zweiteilige Basis-Lehrgang 2021/2022 findet vom Do, 28. bis Sa, 30. Oktober 2021 in Wislikofen (AG) und vom Do, 27. bis Sa, 29. Januar 2022 am Schwarzsee (FR) statt.

Kursprospekt Basis-Lehrgang Kirchenmanagement 2021/22

Anmeldung bis am 15. Juni 2021 unter: www.rkz.ch/basislehrgang2021



Religion und Spiritualität in der Schweiz im Wandel

Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur 2019 des Bundesamtes für Statistik BFS

2019 gaben über 70% der Bevölkerung in der Schweiz an, einer Religion anzugehören. Ein Viertel der Bevölkerung nimmt mehr als fünfmal pro Jahr an einem Gottesdienst teil und eine Mehrheit betet mindestens einmal pro Jahr. Gut 8% waren gemäss eigenen Angaben Opfer von Diskriminierung aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit. Im Vergleich zu 2014 hat die Bedeutung von Religion und Spiritualität bei der Erziehung der Kinder abgenommen. Dies sind einige Ergebnisse der zweiten Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur.

Dokumente:




Für ein vermehrtes Miteinander auf dem Weg zu einer interkulturellen Pastoral

Medienmitteilung zum Gesamtkonzept Migrationspastoral vom 14. Dezember 2020

Die 110 anderssprachigen Missionen und Seelsorgestellen der katholischen Kirche der Schweiz leisten einen erheblichen Beitrag zur kirchlichen und gesellschaftlichen Integration der Migrantinnen und Migranten sowie Menschen unterwegs. Mit dem Gesamtkonzept Migrationspastoral soll künftig das Verständnis der Kirche als Gemeinschaft in Vielfalt erweitert werden.

Dokumente:



youth4participation.ch

«ausgeschlossen, zurückgelassen, überflüssig? – Realitäten junger Menschen in der Schweiz!

Das Netzwerk youth4participation.ch will gemeinsam einer wachsenden Realität in der Schweiz entgegenwirken: Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene erfahren sich von gesellschaftlicher Partizipation ausgeschlossen, erleben sich zurückgelassen, fühlen sich überflüssig.

Mit seiner Webseite will das Netzwerk youth4pariticipation.ch für ihre Anliege sensiblisieren und weitere Netzwerkpartner*innen aus Kirchen und Zivilgesellschaft einladen, ihre Kompetenzen einzubringen. Gleichzeitig lädt youth4pariticipation.ch alle Interessierten ein, sich an ihrer Tagung am 04. September 2021 aktiv zu beteiligen und in einen direkten Dialog mit den jungen Menschen und Fachpersonen zu treten.

Das Netzwerk wurde auf Initiative von Prof. Salvatore Loiero gemeinsam mit Verantwortlichen der offenen und organsierten Jugendarbeit in der Deutschschweiz und YoungCaritas entwickelt.

Informationen und Kontakt: youth4participation.ch



Die schweizerischen Kirchen in Zeiten von Corona

Einladung zur ökumenischen Online-Tagung vom 16 März 2021

Wie haben die Kirchen und ihr Personal während des ersten Lockdowns auf die Herausforderungen reagiert? Wie wurde ab Ostern 2020 die gottesdienstliche, seelsorgerliche, diakonische und bildungsbezogene Praxis «auf digital» umgestellt? Hat sich inmitten dieser Veränderungsprozesse das Selbstverständnis des pastoralen Personals gewandelt? Zeigen sich im Vergleich katholischer und reformierter Praxis wesentliche Unterschiede? Und was wird bleiben von den experimentierten Formen digitaler Formate – auch über die Corona-Zeit hinaus?

Auf der Online-Tagung am 16. März 2021 werden Schweizer Ergebnisse der grossen internationalen Umfrage CONTOC («Churches Online in Times of Corona») präsentiert und diskutiert. Anschliessend sollen mögliche langfristige Perspektiven  insbesondere für die zukünftige Kirchenentwicklung sondiert werden. Zudem besteht die Möglichkeit über den Austausch von erprobten «best practices» im Bereich digitaler gemeindlicher Praxis und Netzwerkbildung.

Diese Online-Tagung richtet sich an Pfarrpersonen und Seelsorgende, Mitarbeitende aus Kirchgemeinden sowie Verantwortliche aus den Diensten und Leitungen der Bistümer und kantonalkirchlichen Organisationen.

Weitere Informationen findet man unter: www.contoc.org



©SRK, Susanne Goldschmied

Manifest

zur Nationalen Förderung von freiweiliggem Engagement

Die RKZ unterstützt zusammen mit mehr als 30 Organisationen in der Schweiz das Manifest zur nationalen Förderung von freiwilligem Engagement, welches vom Netzwerk freiwillig.engagiert erarbeitet und am 17. November 2020 der Nationalratspräsidentin Isabelle Moret übergeben wurde. Damit soll sichergestellt werden, dass Freiwilligenarbeit auch in Zukunft attraktiv und gesellschaftlich relevant bleibt, denn sie ist ein wesentlicher Bestandteil des politischen, gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens der Schweiz.

Das Manifest zur nationalen Förderung von Freiwilligenarbeit enthält vier Forderungen:

  • Schaffung einer Ansprechstelle beim Bund für zivilgesellschaftliches und freiwilliges Engagement
  • öffentliche Anerkennung von Freiwilligenarbeit durch die Aufwertung des Internationalen Tages der Freiwilligen am 5. Dezember und auf kommunalen Webseiten.
  • Abbau von administrativen und rechtlichen Hindernissen gegenüber Freiwilligenarbeit durch Aufhebung unnötiger Bewilligungs- und Meldepflichten.
  • Schaffung eines nationalen «Freiwilligen-Urlaubs» für Personen über 30 Jahre sowie eines «Freiwilligen Sozialen Jahres» für unter 30-Jährige.

Download Manifest



Beschlussfähig – auch in Zeiten von Corona und Videokonferenzen

Medienmitteilung zur Plenarversammlung der RKZ vom 28. November 2020

Erstmals in der Geschichte fasste die Plenarversammlung der RKZ ihre Beschlüsse im Rahmen einer Videokonferenz. Neben der Corona-Pandemie sorgten auch die neuesten Austrittszahlen und die Ereignisse im Bistum Chur für Besorgnis. Umso entschiedener stellten die Delegierten das «partnerschaftliche Miteinander» mit der Bischofskonferenz ins Zentrum der Strategie der RKZ 2020–2023. Denn der gemeinsame Weg der Erneuerung ist wichtiger denn je. Diese Dynamik kommt auch im Claim für das 50-Jahr-Jubiläum der RKZ im Jahr 2021 zum Ausdruck. Er lautet: «Miteinander. Vorwärts».

Medienmitteilung vom 3. Dezember 2020